Magdalenen Prozession 2004

Die Bewohner des Dorfes Holzen - Bösperde gehörten jahrhundertelang zur Mutterpfarrei St. Vincenz Menden.

 

Alljährlich seit 1697 zieht am Sonntag vor dem 22. Juli die Magdalenen Prozession zum Kapellenberg nach Menden.

 

Vermutlich war eine Viehseuche im Jahr 1683 Anlass diese Prozession zu geloben.

Von Lothringen und Schwaben sei die Seuche, die einen großen Teil der Pferde und Kühe hinwegraffte, über das ganze Land verteilt worden.

 

Der Mendener Pfarrer Franz Josef Nagel (1716-1744) hat die Seuche in der Pfarrchronik St. Vincenz wie folgt beschrieben: " Das Vieh bekommt anfangs einige Blattern auf der Zunge, auch wohl Runtzen, welche auf dies Weis man nicht zeitlich Mittel gebraucht, die Zunge abfault und das Vieh verrecken muß"