Modellnummer              Mendener Stadtmodell  um 1829

1

Strasse

Kirchplatz

Hausnummer

alt  242

Parzelle

242,  462

Besitzer Stand 1829

Stadt und Amt Menden,  Kirchspiel

Besitzer nach Taxlisten ab 1785

Stadt und Amt Menden,  Kirchspiel

Beschreibung nach Taxlisten ab 1785                                                                                                                                                                  

Parzelle

Nr

Besitzer

Art

Fuß lang

Fuß breit

Fuß hoch

242

242

Stadt und Amt Menden

Kirchturm

40

35

103

       462

 

 Kirchspiel

Kirche

88

71

41

Bewohner nach Bevölkerungsliste 1815                                                                                                                     

-

Gebäudemutterrolle

Flur

Parcelle

Nummer der K-T

Name

Gebäude

Klasse

Reinertrag

erworben

von

veräußert

an

XIII

462

269

Kirchspiel

Kirche

12

45

 

 

 

 

Besitzveränderungen in den Grundbüchern

-

Gebäudeveränderung bis 1838

Tax 1809  Stadt und Amt Menden  Kirchturm  4270,

Istzustand 2008

noch vorhanden aber Erweiterung durch Querschiff und Chor 1867-1869  und Erneuerung der Turmhaube 1869, und Sakristei 1912

© 2014 bei Familienforscher Wolfgang Kißmer - Wasserstrasse 14  -  58706 Menden

 

Geschichte:

Die ältesten Spuren eines frühen Kirchenbaus reichen bis in die karolingische Zeit um 800 zurück. Zum ersten Mal wird die St. Vincenz Kirche im Jahr 1124 erwähnt als Erzbischof Friedrich II. von Köln das Verhältnis der Tochterkirche Hemer zur Mutterpfarrei Menden regelt. Gotischer Bau um 1345; Spritzenhaus am Turm wurde 1869 abgerissen; Neugotischer Erweiterungsbau ab 1867 Querhaus mit Seitenchören und Hauptchor brachten 2440 Quadratfuß Vergrößerung, schon im August 1869 waren Querhaus und Chor fertig, nach Errichtung des neuen Turmhelms konnte die Kirche am 18. November 1870 benediziert werden. Erweiterung der Sakristei 1912.

Höhe des Westturms bis zur Kugel 71,51 m darauf seit November 1977 ein neues Turmkreuz das 4,30 m hoch und 2,30 m breit ist darauf der alte Wetterhahn mit einer Höhe von 90 cm. 

Quelle: Jutta Törnig-Struck "Aus Fachwerk,Bruchstein und Beton" Stadtgeschichte in Kunst- und Bauwerken.


Modellnummer               Mendener Stadtmodell  um 1829

2

Strasse

Marktplatz

Hausnummer

alt  184

Parzelle

470

Besitzer Stand 1829

Apotheker Franz Wilhelm Fuchsius (+1852)          

Besitzer nach Taxlisten ab 1785

Apotheker  Joh. Michael Fuchsius (+1813)

Beschreibung nach Taxlisten ab 1785                                                                                  

Parzelle

Nr

Besitzer

Art

Fuß lang

Fuß breit

Fuß hoch

Ziegel-Wände

Pfannen

Fenster

Türen

470

184

Erben

Caspar Biggeleben

WH

64

46

26

55

 

33

6

Scheune

74

44

25

350

7800

 

 

Bewohner nach Bevölkerungsliste 1815

Stadt Menden

Haus Nummer

Zahl der Familien

Zahl der einzelnen Bewohner

Dienende

Summe aller Seelen

Katholiken

Namen

von

von

Erwachsene

Knechte Gesellen Jungen

Dienstmägde

der Bewohner

1 bis 8

8 bis 12

über 12

J

A

J

A

Apotheker Joh.Michael Fuchsius (+1813)

184

1

1 m

 w

3 m

3 w

1

 

2

 

7

7

                             

Gebäudemutterrolle

Flur

Parcelle

Nummer der K-T

Name

Gebäude

Klasse

Reinertrag

erworben

von

veräußert

an

XIII

470

252

Apotheker

Franz Wilhelm Fuchsius (+1852)

WH

11

42

 

 

1841

133

Besitzveränderungen in den Grundbüchern

2475

470

Apotheker Joh.Michael Fuchsius (+1813) und  Anna Maria Josephina geb.Amecke (+1903) –

Apotheker Franz Wilhelm Fuchsius (+1852) - verkauft

2482

470

Wohnhaus verk. 2.12.1846  Apotheker Franz Wilhelm Fuchsius an Apotheker Eduard Hackländer

 verk. Am 12.2.1852 an Apoth.Carl Boesenhagen

2489

470

H+WH   Geschwister Bösenhagen a) Caroline verehel. Apotheker Wilhelm Kaewel, b) Laura, c) Carl (*1848), d) Hugo (*1851)   - 

             jetzt Eheleute Apotheker  Wilhelm Kaewel und  Caroline geb. Bösenhagen    -   jetzt Apotheker Hermann Cordier

1880 Apotheker Hermann Cordier - 1909 Apotheker Rudof Bruning  - 

1941 Apothekerin Ruth Bruning     - 1944 verh. mit  Apotheker Heinrich Finke

Gebäudeveränderung bis 1838

Tax 1809  Apotheker  Joh.Michael Fuchsius (+1813)  WH  3020

Istzustand 2008

noch vorhanden, wurde 1995 von Ernst Schulte erworben und renoviert.

© 2014 bei Familienforscher Wolfgang Kißmer - Wasserstrasse 14  -  58706 Menden

 

Geschichte:

1710 von Johann Caspar Biggeleben auf der Bausubstanz eines Vorgängerbaus aus der Zeit von 1300-1500 erbaut.

Anbau in der Zeit von 1738/39, Dachgeschoss um 1738 aufgesetzt. Ab 1995 renoviert.

Quelle: Walter Henckel  aus "Die barocken Patrizierhäuser am Marktplatz" Zur älteren Baugeschichte der ehemaligen Apotheke in Menden am alten Marktplatz.


Modellnummer                   Mendener Stadtmodell  um 1829

3

Strasse

Kirchplatz

Hausnummer

alt  188

Parzelle

469

Besitzer Stand 1829

Witwe Franz Philipp Ignatius Maria Grevener (+1807),

Maria Aloysia Christina geb.Tigges

Besitzer nach Taxlisten ab 1785

Küster Johann Hermann Grevener (+1792)

Beschreibung nach Taxlisten ab 1785

Parzelle

Nr

Besitzer

Art

Fuß lang

Fuß breit

Fuß hoch

Ziegel-Wände

Lehm-Wände

Pfannen

Fenster

Glas

Türen

469

188

Küster Johann Hermann

Grevener (+1792)

WH

36

31

16

 

x

3800

 

 

 

469

188

Franz Philipp Ignatius Maria Grevener (+1807) 

WH

36

31

16

36

 

 

12

x

1

Bewohner nach Bevölkerungsliste 1815

Stadt Menden

Haus Nummer

Zahl der Familien

Zahl der einzelnen Bewohner

Dienende

Summe aller Seelen

Katholiken

Namen

von

von

Erwachsene

Knechte Gesellen Jungen

Dienstmägde

der Bewohner

1 bis 8

8 bis 12

über 12

J

A

J

A

Witwe Franz Philipp Ignatius Maria

Grevener (+1807),

 Maria Aloysia Christina geb.Tigges

188

4

 m

4 m

3 w

 

 

2

 

7

7

                             

Gebäudemutterrolle

Flur

Parcelle

Nr. K-T

Name

Gebäude

Klasse

Reinertrag

erworben

von

veräußert

an

XIII

469

251

Witwe Franz Philipp Ignatius Maria

Grevener (+1807),

Maria Aloysia Christina geb.Tigges

WH

3

4

 

 

1841

477

Besitzveränderungen in den Grundbüchern

2481

  469

 lt. Testament  7.11.1838 schenkt Witwe Philipp Grevener an

                                                       Kunstdrechsler,  Gerichtstaxator und Küster Franz Philipp Grevener (+1848)

2483

  469

H+WH                           Anstreicher Christian Philipp Theodor Bockelmann (+1869)

                                      hat am 22.5.1850 von dem Rentner Elias Marks gekauft -

  468

H+                                die Brüder Anstreicher Clemens August Heinrich (+1915)

Einwohnerhaus+Stall   und Robert *23.1.1851 erben vom Vater lt. Test. vom 25.6.1867

  1462/468

Hof                          am 21.5.1869  - der Anstreicher Clemens August Heinrich

                                Bockelmann (+1915)erwirbt in der Aufl. v.8.10.1879 – seine Witwe Alwine

  1463/469

                               geb. Schulte (+1925) erbt am 31.5.1919  -

                               der Photograph Conrad Friedrich Böckelmann (+1958) erwirbt in der Aufl. v.8.7.1925

Gebäudeveränderung bis 1838

Tax 1809  Witwe Franz Philipp Ignatius Maria Grevener (+1807), Maria Aloysia Christina geb.Tigges  WH  240, 

Tax 1811  Witwe Franz Philipp Ignatius Maria Grevener (+1807), Maria Aloysia Christina geb.Tigges  WH  480

Istzustand 2008

1810  repariert und neu aufgebaut,  abgebrochen

© 2014 bei Familienforscher Wolfgang Kißmer - Wasserstrasse 14  -  58706 Menden


Modellnummer               Mendener Stadtmodell um 1829

4 WH,  55 Scheune,  56 Stall,  63 Brauhaus 

(4  1864-1886 Rathaus    63 1849-1861 politisches Krankenhaus)

Strasse

an der Stadtmauer,  Kirchplatz

Hausnummer

alt  207

Parzelle

466, 467

Besitzer Stand 1829

Rentmeister Peter Schmale (+1842)                                                                                                                                                         

Besitzer nach Taxlisten ab 1785                                                                                                         

Advocat, Richter und Bürgermeister Johann Goswin Rieve (+1805)

Beschreibung nach Taxlisten ab 1785

Parzelle

Nr

Besitzer

Art

Fuß lang

Fuß breit

Fuß hoch

Ziegel-Wände

Pfannen

Fenster

466

207

Advocat, Richter und Bürgermeister Johann Goswin Rieve (+1805)

WH

48

44

23

30

x

11

Scheune

75

17

15

74

x

 

Schweinestall

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brauhaus

 

 

 

 

 

 

Bewohner nach Bevölkerungsliste 1815                                                                                                            

Stadt Menden

Haus Nummer

Zahl der Familien

Zahl der einzelnen Bewohner

Dienende

Summe aller Seelen

Katholiken

Namen

von

von

Erwachsene

Knechte Gesellen Jungen

Dienstmägde

der Bewohner

1 bis 8

8 bis 12

über 12

J

A

J

A

 Vicar Rieve

207

2

 m

 2 m

4 w

 

 

 

 

6

4

                             

Gebäudemutterrolle

Flur

Parcelle

Nummer der K-T

Name

Gebäude

Klasse

Reinertrag

erworben

von

veräußert

an

XIII

466

248

Schmale, Peter, Rentmeister (+1842)

WH

4

6

 

 

1841

357

XIII

467

249

Schmale, Peter, Rentmeister (+1842)

WH

11

42

 

 

1841

357

Besitzveränderungen in den Grundbüchern

2478

466

Stadt Menden  /  Rentmeister Peter Schmale (+1842)

Kinder

2479

466

H u WH,   besitzen 1) Stadtrentmeister Peter Schmale  (+1842) und der 2) Armenrendant Joh.Peter Ludewig (+1862),

1) als Käufer und 2) vom Stiefvater, l.a.10J. eingetr. 28.2.1841  - es kauft Elias Marks zu Hamm in der Subh. vom 13.1.1849 

 
 

ab 1849  Stadt Menden

Gebäudeveränderung bis 1838

Tax 1809  Erben Bürgermeister Rieve (+1805)  WH  2005  Scheune  310  Schweinestall  30  Brauhaus  185, 

Tax 1824  Rentmeister Peter Schmale (+1842)  WH  2005  Scheune  310  Schweinestall  30  Brauhaus  185  Stall  70, 

Istzustand 2008

4 noch vorhanden,  siehe Bilder                                                                                

© 2014 bei Familienforscher Wolfgang Kißmer - Wasserstrasse 14  -  58706 Menden

 

Geschichte:

Das historische Schmittmannhaus am Kirchplatz wurde 1571 erbaut, wurde 1849 von der Stadt gekauft und hat in den unteren zwei Räumen die Höhere Stadtschule beherbergt.  In der 2. und 3.Etage die Gerichtskommission mit 10 Zimmern und drei Gefängniszellen.

Ab 1864 bis 1886 war in dem Gebäude das Rathaus der Stadt Menden. Auch die Stadt- und die Sparkasse war dort mit zwei Räumen vertreten. Von 1956 an Stadtbücherei, ab 1995 Musikschule. 2006 Renovierung durch Peter Hoppe 


Modellnummer               Mendener Stadtmodell  um 1829

5

Strasse

Kirchplatz

Hausnummer

alt  288

Parzelle

1047/465b

Besitzer Stand 1829

Rentmeister Johann Peter Schmale (+1842)           

Besitzer nach Taxlisten ab 1785

erbaut  1828  Rentmeister Johann Peter Schmale (+1842)

Beschreibung nach Taxlisten ab 1785

Parzelle

Nr

Besitzer

Art

Fuß lang

Fuß breit

Fuß hoch

Pfannen

465b 

288

Rentmeister Joh.Peter Schmale (+1842)

WH

34 

 26

20 

Bewohner nach Bevölkerungsliste 1815

-

Gebäudemutterrolle

Flur

Parcelle

Nummer der K-T

Name

Gebäude

Klasse

Reinertrag

erworben

von

veräußert

an

-

Besitzveränderungen in den Grundbüchern

-

Gebäudeveränderung bis 1838

Baugenehmigung vom 29.02.1828 erteilt

Istzustand 2008

ab 1842 Besitzerin Witwe Rentmeister Joes Petrus Schmale (+1842), Maria Catharina geb.Spickermann (+1854),

in der Subhastation vom 13.01.1849 kauft Elias Marks aus Hamm,

in Akte 1897  Besitzer Wirt Friedrich Rößler (+1908)

2008  Besitzer Wirt Franz  Josef Oberkampf

© 2010 bei Familienforscher Wolfgang Kißmer - Wasserstrasse 14  -  58706 Menden


Modellnummer                  Mendener Stadtmodell  um 1829

6

Strasse

Kirchplatz

Hausnummer

alt  208

Parzelle

465

Besitzer Stand 1829

Wirt Johann Hermann Overkamp  (+1832) 

Besitzer nach Taxlisten ab 1785

Wirt Caspar Dümpelmann (+1784)

Beschreibung nach Taxlisten ab 1785                                                                                                                                           

Parzelle

Nr

Besitzer

Art

Fuß lang

Fuß breit

Fuß hoch

Lehm-Wände

Pfannen

465

208

Wirt Caspar Dümpelmann (+1784)

WH

58

34

15

18

 

Scheune

 

 

 

 

Stroh

Bewohner nach Bevölkerungsliste 1815

Stadt Menden

Haus Nummer

Zahl der Familien

Zahl der einzelnen Bewohner

Dienende

Summe aller Seelen

Katholiken

Namen

von

von

Erwachsene

Knechte Gesellen Jungen

Dienstmägde

der Bewohner

1 bis 8

8 bis 12

über 12

J

A

J

A

Wirt Johann Hermann Overkamp (+1832)

208

2

2 m

1w

2 m

2 w

 

 

 

 

7

6

Gebäudemutterrolle

Flur

Parcelle

Nummer der K-T

Name

Gebäude

Klasse

Reinertrag

erworben

von

veräußert

an

XIII

465

246

Oberkamp, Johann Christoph,

 Lohgerber und Bäcker (+1858)

WH

3

4

 

 

 

 

Besitzveränderungen in den Grundbüchern

2472

465

Wirt Johann Hermann Overkamp (+1832)

Lohgerber und Bäcker Johann Christoph Overkamp (+1858)

Geschwister


aus Bauakten

465

Lohgerber und Bäcker Johann Christoph Franz Overkamp (+1858)

 - 1828  Anbau- und Neubau an altes Wohnhaus - 1848  Neubau eines Wohnhauses - 1851  Scheunenanbau

465a

Bäcker und Wirt Franz Overkamp (+1923)     -     1897  Neubau zweistöckiges Oeconomie - Gebäude

Gebäudeveränderung bis 1838

Tax 1809 Wirt Johann Hermann Overkamp (+1832)  WH  195  Scheune  25, 

Tax 1827  Wirt Johann Hermann Overkamp (+1832) WH  195

Istzustand 2008

1848 Neubau siehe Akten

© 2014 bei Familienforscher Wolfgang Kißmer - Wasserstrasse 14  -  58706 Menden


Modellnummer      Mendener Stadtmodell  um 1829

7

Strasse

Kirchplatz

Hausnummer

alt  211

Parzelle

464

Besitzer Stand 1829

Nadler Johann Friedrich Thome (+1845)    

Besitzer nach Taxlisten ab 1785

Tagelöhner u. Leibzüchter Peter Sommer (+1795)                                                                                               

Beschreibung nach Taxlisten ab 1785

Parzelle

Nr

Besitzer

Art

Fuß lang

Fuß breit

Fuß hoch

Ziegel-Wände

Lehm-Wände

Pfannen

464

211

Tagelöhner u. Leibzüchter Peter Sommer (+1795)

WH

46

24

15

26

13

x

Bewohner nach Bevölkerungsliste 1815

Stadt Menden

Haus Nummer

Zahl der Familien

Zahl der einzelnen Bewohner

Dienende

Summe aller Seelen

Katholiken

Namen

von

Von

Erwachsene

Knechte Gesellen Jungen

Dienstmägde

der Bewohner

1 bis 8

8 bis 12

über 12

J

A

J

A

Witwe Nadelmacher Heinrich Wilhelm Thome (+1814),

 Anna Maria Christina geb.Schramme (+1822)

211

2

 m

1 w

1 m

 

2 m

2 w

 

 

 

 

6

4

Gebäudemutterrolle

Flur

Parcelle

Nummer der K-T

Name

Gebäude

Klasse

Reinertrag

erworben

von

veräußert

an

XIII

464 / 1

245

Nadler Johann Friedrich Thome (+1845)

WH

4

6

 

 

 

 

XIII

464 / 2

 

Nadelbläuer Franz Raffenberg (+1851)

WH

4

6

1839

NB

 

 

Besitzveränderungen in den Grundbüchern

2472

464 / 1

Nadelmacher

Heinrich Wilhelm Thome  (+1814)

Nadler

Johann Friedrich Thome  (+1845)

Geschwister Thome

2480

464 / 2

(halbes WH)     Nadler Johann  Friedrich Thome (+1845)

Nadelbläuer Franz Raffenberg (+1851)

2481

464 / 1

die Erben des Nadeler Joh. Fried. Thome (+1845) verk.am 15.12.1855 an 

Sekretarius Adolph A. Weyerbrock (+1894) – am 13.12.1894 erbt Witwe Franziska geb. Massee

464 / 2

 

1/2 WH,  Heinrich Niebecker 1864 an Schneidermeister Ludwig Holzhausen –

1866 verkauft an seine Ehefrau  Maria geb. Gurris - 1866 an Francisca Schuhmacher  -

1926 an Witwe Wilhelm Semper, Theodore geb. Schuhmacher - 1929 an Josef Vedder

Gebäudeveränderung bis 1838

Tax 1809  Erben  Schreinermeister Johann Christoph Hubert Sommer (+1808)  WH  200, 

Tax  1822  Nadler Johann Friedrich Thome (+1845)  WH  200

Istzustand 2008

464/1  1837 abgebrochen, Neubau durch Nadler Johann Friedrich Thome (+1845),   siehe Akte

464/2  1839 abgebrochen, Neubau durch Nadelbläuer Franz Raffenberg    (+1851),  siehe Gebäudemutterrolle 

© 2014 bei Familienforscher Wolfgang Kißmer - Wasserstrasse 14  -  58706 Menden


Modellnummer             Mendener Stadtmodell  um 1829

8

Strasse

Kirchplatz

Hausnummer

alt  212

Parzelle

463

Besitzer Stand 1829

Bäcker und Nadelmacher Franz Wilhelm Theodor Rosier (+1836)          

Besitzer nach Taxlisten ab 1785

Schieferdecker Johann Peter Müer                                                                                       

Beschreibung nach Taxlisten ab 1785

Parzelle

Nr

Besitzer

Art

Fuß lang

Fuß

breit

Fuß

hoch

Lehm-Wände

Pfannen

463

212

Schieferdecker

Johann Peter Müer

WH

35

22

14

13

x

Bewohner nach Bevölkerungsliste 1815

Stadt Menden

Haus Nummer

Zahl der Familien

Zahl der einzelnen Bewohner

Dienende

Summe aller Seelen

Katholiken

Namen der Bewohner

von

von

Erwachsene

Knechte Gesellen Jungen

Dienstmägde

Bäcker und Nadelmacher

1 bis 8

8 bis 12

über 12

J

A

J

A

 Franz Wilhelm Theodor Rosier (+1836)

212

2

1 m

2 w

1 m

 w

2 m

3 w

 

 

1

 

9

9

                             

Gebäudemutterrolle

Flur

Parcelle

Nummer der K-T

Name

Gebäude

Klasse

Reinertrag

erworben

von

veräußert

an

XIII

463

244

Nadler  Franz Theodor Rosier, junior (+1849)

WH

3

4

 

 

1841

459

Besitzveränderungen in den Grundbüchern

2476

463

463b H u 463a WH,    der Nadler Franz Theodor Rosier (+1849) besitzt als Erbe seines Vaters

Bäcker und Nadelmacher Franz Wilhelm Theodor Rosier (+1836)  lt.Test.12.2.1836 l.a.10J. einget.30.11.1838

2479

463b

H u WH       am 25.2.1841 verkauft der Nadler  Franz Theodor Rosier (+1849) an den Schreiner Carl Wilms –

                      in der Subhastation vom 10.2.1843 kauft  der Schneidermeister Joseph Peter Berting (+1860)

                       - lt. Testament des Vaters vom 28.8.1860 erben die Kinder

                       1) Maria Antonette (*1842) 2) Gertrud (*1854), 3) Franz Peter Berting (*1857+1872)

                        - die Ehefrau Fabrikarbeiter Franz Joseph Roderfeld (+1890), Antonette geb. Berting hat

                      die Anteile der Geschwister am 4.2.1868 gegen  Übernahme der Schulden und Abfindung erhalten

Schuhmacher Franz Kraushaar   -   Schneidermeister Guthoff

Gebäudeveränderung bis 1838

Tax 1809  Bäcker und Nadelmacher Franz Wilhelm Theodor Rosier (+1836)  WH  170

Istzustand 2008

1847 Anbau durch Schneidermeister Joseph Peter Berting (+1860)

© 2014 bei Familienforscher Wolfgang Kißmer - Wasserstrasse 14  -  58706 Menden


Modellnummer                  Mendener Stadtmodell um 1829

9

Strasse

Kirchplatz

Hausnummer

alt  218

Parzelle

461

Besitzer Stand 1829

Postwärter Caspar Georg Aloysius Flues (+1849)  

Besitzer nach Taxlisten ab 1785

Wilhelm Lange                                                                                                                     

Beschreibung nach Taxlisten ab 1785

Parzelle

Nr

Besitzer

Art

Fuß lang

Fuß

breit

Fuß

hoch

Ziegel-Wände

Lehm-Wände

Pfannen

461

218

Wilhelm Lange

WH

45

29

18

87

10

x

 Bewohner nach Bevölkerungsliste 1815

Stadt Menden

Haus Nummer

Zahl der Familien

Zahl der einzelnen Bewohner

Dienende

Summe aller Seelen

Katholiken

Namen der Bewohner

von

von

Erwachsene

Knechte Gesellen Jungen

Dienstmägde

Kaufmann

1 bis 8

8 bis 12

über 12

J

A

J

A

Johann Theodor Franz Flues (+1819)

218

1

 m

 w

4 m

3 w

 

 

1

 

7

7

Gebäudemutterrolle

Flur

Parcelle

Nummer der K-T

Name

Gebäude

Klasse

Reinertrag

erworben

von

veräußert

an

XIII

461

243

Postwärter

Caspar Georg Aloysius Flues (+1849)

WH

7

18

 

 

1841

360

Besitzveränderungen in den Grundbüchern

2477

461

Postwärter Caspar Georg Aloysius Flues (+1849)

Geschwister Schmidt

Hermann Schmidt

2250

1030/461

Bäckermeister Joseph Eberhard Gladen (+1955)

Gebäudeveränderung bis 1838

Tax 1809  Kaufmann Johann Theodor Franz Flues (+1819)  WH  810

Istzustand 2008

siehe Panoramakarte

© 2014 bei Familienforscher Wolfgang Kißmer - Wasserstrasse 14  -  58706 Menden



Modellnummer             Mendener Stadtmodell um 1829

10

Strasse

Kirchplatz

Hausnummer

alt  219

Parzelle

460

Besitzer Stand 1829

Vicarie St. Spiritus        

Besitzer nach Taxlisten ab 1785

Stadt Menden

Beschreibung nach Taxlisten ab 1785

Parzelle

Nr

Besitzer

Art

Fuß

lang

Fuß

breit

Fuß

hoch

Ziegel-Wände

Pfannen

460

219

Stadt Menden

WH

46

31

16

94

x

Bewohner nach Bevölkerungsliste 1815

Stadt Menden

Haus Nummer

Zahl der Familien

Zahl der einzelnen Bewohner

Dienende

Summe aller Seelen

Katholiken

Namen der Bewohner

von

von

Erwachsene

Knechte Gesellen Jungen

Dienstmägde

Vikar

1 bis 8

8 bis 12

über 12

J

A

J

A

Anton Vinken

219

1

 m

 m

1 m

1 w

 

 

1

 

2

2

Gebäudemutterrolle

Flur

Parcelle

Nummer der K-T

Name

Gebäude

Klasse

Reinertrag

erworben

von

veräußert

an

XIII

460

242

Vicarie St. Spiritus

WH

6

13

 

 

 

 

Besitzveränderungen in den Grundbüchern

2473

460

Vikarie St.Spiritus

( Vikariegebäude später )

1929 übertragen

Gebäudeveränderung bis 1838

Tax 1809  Vikar Anton Vinken  WH  510,  Tax  1822  Vicarie St. Spiritus  WH  510

Istzustand 2008

 

© 2014 bei Familienforscher Wolfgang Kißmer - Wasserstrasse 14  -  58706 Menden